Beiträge

Information für Hotels und Restaurants

Kennen Sie die Gefährdung Ihrer Gäste und Mitarbeiter durch giftige Nanopartikel aus Laserdruckgeräten? – Wir haben die Lösung und Kosten sparen Sie auch!!

Noch werden in vielen Hotels die Gäste schon am Empfang mit einem unsichtbaren, aber gefährlichen Mix aus Feinstäuben, Ultrafeinpartikeln und Schadstoffen aus Laserdruckern und Kopiergeräten „begrüßt“. Auch in vielen Restaurants belasten die Geräte die Luft. Dies kann schlimme Folgen haben. Zum Glück ist das Problem leicht lösbar.

Wussten Sie, dass

  • laut amtlicher Messungen Laserdrucker bis zu 7,6 Milliarden Partikel pro Seite emittieren, darunter auch Metalle und krebsverdächtiges Carbon Black aus den Tonern, wie Harvard-Studien bestätigen.
  • Toner für Laserdruckgeräte nicht nur Feinstäube im Mikrometerbereich sind, sondern auch aus Nanopartikeln bestehen, die alle körperlichen Schutzmechanismen überwinden und sogar das Gehirn erreichen können? Die winzigen Partikel wurden schon in Lungenzellen und sogar im Bauchfell entdeckt.
  • Toner regelmäßig mit gefährlichen, allergenen und sogar krebserregenden Schadstoffen, wie Schwermetallen (z.B. Al, As, Co, Cu, Mg, Ni, Pb, Si, Sr, Ti, Zk, Zn), flüchtigen organischen Verbindungen, Carbon Black und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen belastet sind?
  • Toner und Emissionen aus Laserdruckgeräten schon nach Minuten Entzündungen, allergische Reaktionen und zellschädigenden oxidativen Stress verursachen können? Nach 200 Seiten kam es zu DNA-Schäden an Lungenzellen und das heißt Krebsgefahr!  einer Harvard-Studie reagieren sogar gesunde Menschen nach kurzen Belastungen mit Entzündungen und oxidativem Stress. Alzheimer-Plaques werden durch PEPs (printer emitted particles) potenziert.
  • die Bundesregierung am 25.08.2016 schwere Erkrankungen der Atemwege, des Herz-Kreislaufsystems und sogar die Krebsgefahr durch ultrafeine Partikel aus Laserdruckern zugegeben hat?

Die Erkrankungen durch Tonerstaub und Partikelemissionen beginnen meist wie eine verschleppte Erkältung, oft auch mit Rötungen der Augen, oder der Haut. Schnell kommt es zu Reizhusten. 81 % werden chronisch krank und 40 % schwer bis sehr schwer. Als Folge der chronischen Entzündung kommt es oft zu chronischer Erschöpfung, 25 % werden berufsunfähig! Tausende Erkrankungsfälle hat nano-Control bereits registriert, doch das ist nur die Spitze des Eisbergs.

So einfach können Sie das Problem lösen

Emissionsarme Tintendrucker und -kopierer sind längst eine vollwertige Alternative und sparen 90 % Material, 80 % Strom und 50 % Druckkosten. Filter können die Emissionen deutlich reduzieren. Laserdruckgeräte mit Blauem Engel sind jedoch keine Lösung!

Stoppen Sie die krankmachenden und vermeidbaren Belastungen zum Wohle Ihrer Gäste und Mitarbeiter. Sparen Sie Druckkosten und werben Sie mit gesunder Raumluft. – Atmen heißt Leben!

Gern beraten wir Sie

Über 4.000 Samsung-Drucker nach Krebserkrankungen verschrottet

Es war schon dumm gelaufen, dass Samsung-Drucker ausgerechnet durch Krebserkrankungen an Gerichten im November 2013 in Niedersachsen in Verdacht gerieten und dann bei Überprüfung auch noch mit höchsten Partikelemissionen “glänzten” und die Sache öffentlich wurde. Was eigentlich ein Fall für den Staatsanwalt gewesen wäre, führte dann nur zur Verschrottung von über 4.000 Samsung-Druckern vom Typ ML-3410 bei Polizei und Justiz, für rund 1,3 Millionen Euro zu Lasten der Staatskasse. Die Laserdrucker wurden durch moderne Tintenstrahldrucker ersetzt, aus Gründen der gesundheitlichen Vorsorge, wie Innenminister Boris Pistorius vor dem Landtag auf eine Kleine Anfrage zu Recht vertrat.

nano-Control klärt auf

nano-Control hat nachgehakt und weitere Untersuchungen, am IUK Freiburg initiiert und gefördert,  die der Staat unterlassen hat.

Samsung-Drucker verursachten nach nur 200 Seiten an humanen Lungenzellen DNA-Schäden und das heißt Krebsgefahr!

Im Rahmen einer Pilotstudie wurden dann acht Probanden 3 x 3 Stunden gegenüber Laserdruckern exponiert, darunter der Samsung ML-3410 und der Nachfolger ML-3710, der sogar den neuesten Blauen Engel UZ 171 trägt. Über 7 Milliarden Partikel atmeten die Probanden pro Stunde ein und reagierten mit den typischen Symptomen der Atemwege sowie mit signifikanten genetischen Veränderungen in Richtung Entzündungen und immunologischer Erkrankungen.

Weiterlesen